• Carsten Reineke

Grenzgänger Deutschland - Schweiz (Regelungen ab 01.01.2019)

Aktualisiert: 8. März 2019




Besteuerung

Wer ist Grenzgänger?


Steuerrecht

Grenzgänger sind nach dem Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen Deutschland und der Schweiz Arbeitnehmer, die in Deutschland wohnen, in der Schweiz arbeiten und dabei regelmäßig täglich an Ihren Wohnort in Deutschland zurückkehren. Als steuerliche Folge werden die Einkünfte des Grenzgängers in Deutschland besteuert. In der Schweiz wird lediglich eine Quellensteuer in Höhe von (maximal) 4,5% einbehalten, die auf die deutsche Steuer angerechnet werden kann (Art. 15a DBA).

Wegfall der steuerlichen Grenzgängereigenschaft

Die steuerliche Grenzgängereigenschaft entfällt, wenn der Arbeitnehmer berufsbedingt an mehr als 60 Tagen im Kalenderjahr nicht an seinen Wohnort zurückkehrt.

Berufsbedingt ist die Nichtrückkehr, wenn Sie nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

Als Folge werden die Einkünfte des Arbeitnehmers grundsätzlich dort besteuert wo er tätig ist (Tätigkeitsort), z.B. das Gehalt eines deutschen Arbeitnehmers, der ausschließlich in der Schweiz (für einen schweizer Arbeitgeber) tätig wird, wird in der Schweiz besteuert.


In einer neuen Konsultationsvereinbarung wurde zwischen Deutschland und der Schweiz geregelt, wann die Rückkehr an den Wohnort nicht mehr zumutbar ist. Diese Vereinbarung weicht von der bisher von der deutschen Finanzverwaltung angewendeten Regelung ab.

Danach gilt eine Nichtrückkehr grundsätzlich als unzumutbar wenn:

Die Entfernung zum Wohnort (kürzeste Straßenentfernung) mehr als 100 km beträgt

oder

Bei Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Fahrzeit (Rückfahrt) für die schnellste Verbindung zu den allgemein üblichen Pendelzeiten länger als 1,5 Stunden beträgt.

Auch wenn eine Rückkehr als nicht zumutbar gilt, liegt kein Nichtrückkehrtag vor, wenn der Steuerpflichtige tatsächlich dennoch an seinen Wohnort zurückgekehrt ist. Die neue Regelung soll ab dem 01.01.2019 angewendet werden.

Links:



Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen zum Thema Arbeiten in der Schweiz (Broschüre - Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) Beantragung Grenzgängerausweis Grenzgängerausweis für eine Beschäftigung in der Schweiz beantragen (Seite Service BW vom Land Baden-Württemberg) Altersvorsorge in der Schweiz Altersvorsorge in der Schweiz (Website schweizer Behörden) BMF (Bundesfinanzministerium) Schreiben zur steuerlichen Behandlung der zweiten Säule der schweizer Altersversorgung (Pensionskassen) in Deutschland

Besteuerung Grenzgänger - mit Links zu Formularen (Finanzamt Konstanz)

Ansässigkeitsbescheinigung

In diesem Formular bestätigt das deutsche Finanzamt dem Kantonalen Steueramt, dass der Arbeitnehmer in Deutschland ansässig ist und besteuert wird. Das Kantonale Steueramt bestätigt dann für den Arbeitgeber in der Schweiz, dass der Steuerabzug nur mit dem ermäßigten Quellensteuersatz von maximal 4,5% vorgenommen werden muss (bei Grenzgänger aus der Schweiz nach Deutschland umgekehrt).


Formular Arbeitsaufnahme Grenzgänger

Die Angaben in diesem Formular dienen der Berechnung der Steuervorauszahlungen, die durch das zuständige deutsche Finanzamt durch Bescheid festgesetzt werden. Da der schweizer Arbeitgeber keine Lohnsteuer in Deutschland abführt wird die Einkommensteuer unterjährig durch Vorauszahlungen erhoben.


Formular zum Nachweis der Nicht-Rückkehr-Tage (Anlage NGre-3)

In diesem Formular kann der Arbeitnehmer die sogenannten Nicht-Rückkehr-Tage nachweisen. Kehr der Arbeitnehmer berufsbedingt an mehr als 60 Tagen im Jahr nicht an seinem Wohnort zurück, braucht die Grenzgängerregelung nicht mehr angewendet werden. Das Besteuerungsrecht hat dann der Tätigkeitsstaat (z.B. bei ausschließlicher Tätigkeit in der Schweiz, die Schweiz).

Der Arbeitgeber bestätigt die Angaben des Arbeitnehmers, dann bestätigt dass Kantonale Steueramt das Formular (dies dient dazu, dass das Kantonale Steueramt Kenntnis davon hat, dass die Schweiz das Besteuerungsrecht hat).


Text des Doppelbesteuerungsabkommens (Bundesfinanzministerium)

Art. 15a enthält die Grenzgängerregelung.


BMF (Bundesfinanzministerium) Schreiben zur steuerlichen Behandlung der zweiten Säule der schweizer Altersversorgung (Pensionskassen) in Deutschland

Konsultationsvereinbarung zur Frage, wann eine Rückkehr zum Wohnort als nicht mehr zumutbar gilt.



#Grenzgänger #GrenzgängerDeutschlandSchweiz #internationalesStreuerrecht #Doppelbesteuerungsabkommen #DeutschlandSchweiz #SteuerberaterReineke #Nichtrückkehrtage



2,692 Ansichten

© 2018 by Carsten Reineke created with Wix.com