• Carsten Reineke

Grenzgänger in die Schweiz Nichtrückkehrtage - Neue Konsultationsvereinbarung

Aktualisiert: 20. Nov 2019





In einer neuen Konsultationsvereinbarung wurde zwischen Deutschland und der Schweiz geregelt, wann die Rückkehr an den Wohnort nicht mehr zumutbar ist. Diese Vereinbarung weicht von der bisher von der deutschen Finanzverwaltung angewendeten Regelung ab (mehr zu den Bestimmungen für Grenzgänger in oder aus der Schweiz hier: Link).


Danach gilt eine Nichtrückkehr grundsätzlich als unzumutbar wenn:

  • Die Entfernung zum Wohnort (kürzeste Straßenentfernung) mehr als 100 km beträgt

oder

  • Bei Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Fahrtzeit (Rückfahrt) für die schnellste Verbindung zu den allgemein üblichen Pendelzeiten länger als 1,5 Stunden beträgt.

Auch wenn eine Rückkehr als nicht zumutbar gilt, liegt kein Nichtrückkehrtag vor, wenn der Steuerpflichtige tatsächlich dennoch an seinen Wohnort zurückgekehrt ist.


Die neue Regelung soll ab dem 01.01.2019 angewendet werden.




Die bisher von der deutschen Finanzverwaltung angewandte Regelung sah vor, dass:


Eine Rückkehr grundsätzlich zumutbar ist, wenn:

  • Die Entfernung weniger als 90 km oder die Fahrzeit weniger als 2 Stunden (Hin- und Rückfahrt) beträgt.


Eine Rückkehr grundsätzlich unzumutbar ist, wenn:

  • Die Entfernung mehr als 110 km oder die Fahrzeit mehr als 3 Stunden (Hin- und Rückfahrt) beträgt.

Den Text der neuen Konsultationsvereinbarung finden Sie hier.



#Grenzgänger #GrenzgängerDeutschlandSchweiz #internationalesStreuerrecht #Doppelbesteuerungsabkommen #DeutschlandSchweiz #SteuerberaterReineke


© 2018 by Carsten Reineke created with Wix.com